Direkt zum Hauptbereich

Pflanzen leben doch auch?


Anlass zu diesem Beitrag gibt die Frage: «Du isst kein Fleisch, weil du keine Tiere töten willst. Pflanzen leben aber doch auch? Ist das nicht das Gleiche?». Um auf die Beantwortung dieser Fragestellung einzugehen, bedarf es zuerst einiger Klarstellungen.

Lebewesen
Man kennt es vielleicht noch aus der Biologiestunde: «Pflanzen, Tiere und Menschen sind Lebewesen». Wir charakterisieren uns vor allem durch unseren Stoffwechsel, der Fähigkeit zur Fortpflanzung, der Wahrnehmung von Reizen, den Wachstums- und Evolutionsmöglichkeiten. Auch die kleinsten Lebewesen bestehen aus Zellen die sich teilen können. Soweit sind keine Unterschiede zwischen den Tieren und Pflanzen feststellbar.

Einen Unterschied gibt es aber: Nicht alle Lebewesen empfinden Schmerz
Menschen und Tiere unterscheidet aber etwas von den Pflanzen, nämlich die Empfindung von Schmerz. Schmerz gibt es natürlich in verschiedenen Formen aber im Falle von physischen Einwirkungen, wie beim Versuch ein Tier zu töten oder jemanden niederzustechen, werden Schmerzrezeptoren an der Haut aktiviert. Ein Signal wandert über das Nervensystem zum Hirn, welches dann dieses Signal im Endeffekt in verschiedenen Regionen verarbeitet (Empfindung, Denkvermögen, emotionale Antwort) [1]. Die logische Schlussfolgerung ist also, dass ein Lebewesen ohne Nervensystem und ohne Hirn keinen Schmerz durch physische Einwirkungen empfinden kann.

Aber Tiere werden doch beim Schlachten betäubt…?
Die Haltung von Tieren für «Schweizer Fleisch» ist an sich schon ein Leid für die Kühe, Schweine und Hühner. Erstens ist es den Tierärzten erlaubt künstliche Reproduktionsmethoden anzuwenden (mit andere Worten «erlaubte Vergewaltigung»), was an sich schon Schmerzen verursachen kann. Weiter müssen die Tiere für unverhältnismässig viel Nachwuchs sorgen, wobei jede Gebärdung viel Leid für die Mutter bedeutet. Schlussendlich folgt der lange Weg zum Schlachthof und das «Treiben», welches auch unter dem Einsatz von «Elektrotreibern» ausgeführt werden kann. Zuletzt ist zu bedenken, dass ein Betäubungsbolzen durch den Schädel von Kühen oder Schweinen nicht immer das Tier tatsächlich betäubt, was in einer Schlachtung im Wachzustand resultiert. Die genauen Details finden sich in diesem Beitrag.

Schlusswort
Ist alles nicht das Gleiche wie eine Pflanze aus dem Boden zu reissen, oder? Es ist wichtig zu verstehen, dass Tiere Schmerz empfinden können und Pflanzen nicht. In dem Sinne ist es ethisch vertretbar Pflanzen zu essen, Tiere für den unnötigen Fleischkonsum hingegen nicht.





[1]: http://www.mydr.com.au/pain/pain-and-how-you-sense-it (Stand 25.07.2017)

Kommentare