Direkt zum Hauptbereich

Volksinitiative: Abschaffung der Massentierhaltung


Kaum ein anderes politisches Statement bedarf es mehr eines Posts auf dieser Webseite als die geplante Volksinitiative zur Abschaffung der Massentierhaltung in der Schweiz. Zur Erinnerung: In der Schweiz werden jährlich etwa 55 Millionen Tiere von der einheimischen Industrie geschlachtet, weil Herr und Frau Schweizer etwa 52kg Fleisch im Jahr konsumieren. Das kleine Dorf-Bauernhof von Hans kann unmöglich einen solchen Bedarf decken. Da braucht es eine viel grössere Haltung von Tieren. Diese Tiere brauchen Platz - Platz, welches den Grossbetrieben viel Geld kostet und deshalb «effizient» genutzt werden muss. So entsteht die Massentierhaltung.

Dies zum Leid der Tiere: kleinste Flächen in den Ställen, Krankheiten und Kannibalismus unter den Tieren und kaum Sonnenlicht sowie Auslauf. Natürlich alles konform unserem ach-so-strengen Schweizerischem Tierschutzgesetzt.

Die Initiative will dem ein Ende setzen. Die genauen Details sind bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausformuliert bzw. publiziert. Grob zusammengefasst kann man aber sagen: Die Initiative will die Massentierhaltung verbieten und den Import aus ausländischen Massenhaltungen beschränken.

Um in Aktion zu treten lohnt es sich Mitmenschen zu informieren und allenfalls eine Spende bei den Initianten zu tätigen. Die Gelder können dazu beitragen in der Schweiz eine Kampagne auf die Beine zu stellen. Die offizielle Webseite von «Sentience Politics» findet sich hier.

Ich bin hocherfreut über die Arbeit, die die Initianten hiermit auf sich nehmen wollen. Es ist ein sehr bedeutender Schritt in die richtige Richtung.

Kommentare